Startseite

BIK und mehr: Was auf meinem Blog wartet

Bildungsinstitut der Kommunikationswirtschaf

Das Bildungsinstitut der Kommunikationswirtschaft, kurz BIK, war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Gegründet wurde die gemeinnützige Vereinigung bereits 1992 in Bonn, doch ich stieß erst 2013 hinzu. Seit diesem Zeitpunkt kämpfen wir gemeinsam, Bildungsdefizite im Arbeitsfeld Marketingkommunikation festzustellen und gleichzeitig zu beheben. Immerhin wissen nur wenige Menschen, dass es große Bildungslücken gibt, welche schon mit einfachen Maßnahmen ausgemerzt werden könnten. Um ein vollwertiges Konzept zu erstellen, konzentriert sich die BIK auf Beobachtung, Analyse und anschließend die Entwicklung von Lösungsansätzen.

Welche Tipps kann ich Anfänger mitgeben?

Das Feld der Marketingkommunikation ist deutlich komplizierter und komplexer, als es im ersten Moment scheint. Immerhin gibt es lauter kleine Aspekte, die beachtet werden müssen, damit eine exzellente Kommunikation mit den Kunden oder Interessenten stattfinden kann. Von daher möchte ich nur einen kleinen Ausschnitt davon zeigen, was in den nächsten Wochen und Monaten auf meinem Blog erscheint. Mein Ziel ist es, dass Wissen rund um die Marketingkommunikation zu erweitern und gleichzeitig zu verbessern, ganz im Sinne der BIK.

Tipp 1: Bei der Werbung kommt es nicht darauf an, etwas zu verkaufen, sondern Kunden vom eigenen Unternehmen zu überzeugen. Man muss mit Inhalten glänzen, welche für die Zielgruppe wirklich nützlich sind. Gerade alle möglichen Versprechungen sollten vermieden werden.

Tipp 2: Ewig lange Texte und verworrene Überschriften bringen niemanden weiter. Gerade die Headlines sollten optimiert und knackig formuliert werden. Das Ziel ist, potenzielle Konsumenten auf den Inhalt aufmerksam zu machen. Wenn schon die Überschrift langweilig oder generisch wirkt, wird niemand den Text lesen möchten. Unwichtig, wie gut er geschrieben ist.

Tipp 3: Der Mensch ist ein Routinetier und liebt, wenn alles in geregelten Bahnen verläuft. Das muss man sich zunutze machen und regelmäßig Inhalte veröffentlichen. So können sich Interessenten darauf einstellen und zugleich steigt die Vorfreude, da die Personen genau wissen, wann der nächste Artikel kommt.

Tipp 4: Nach einer Weile häuft sich immer mehr Content an, weshalb es höchste Zeit wird, dass man die bereits bestehenden Inhalte aktualisiert und optimiert. Immerhin sind die Themen nicht unwichtig geworden, lediglich veraltet. Man kann also bereits bestehende Inhalte recyceln und diese optimieren.

Tipp 5: Langeweile ist der größte Feind bei der Marketingkommunikation. Von daher muss der Content unterhaltsam sein. Das bedeutet nicht, dass er lustig sein muss, sondern lediglich interessant. Eine sinnvolle Vorbereitung ist jetzt das A und O, um selbst trockene Themen unterhaltsam darzustellen.

Aufgepasst: Große Vielfalt im Anmarsch!

Große Vielfalt im Anmarsch

Das war nur eine kleine Auswahl der Themen, welche ich in meinem Blog anschneiden möchte. Allerdings will ich mich nicht nur auf die Strategien der BIK stützen, sondern meinen Blog mit meinen zahlreichen Interessen anreichern. Insofern wird man hier nicht nur mehr über die Marketingkommunikation erfahren, sondern auch über Reisen, Sexualität, Technik oder Natur. Gemeinsam werden wir also einige spannende Stunden verbringen und dabei sogar noch einiges lernen!

  1. https://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/news-aktuell-gmbh-deep-transformation-die-kommunikationsbranche-im-corona-umbruch-news-aktuell-trendreport-2021-erschienen/27333436.html
  2. https://www.onetoone.de/artikel/db/488399frs.html